Home | Impressum | Sitemap | KIT
Kontakt

fluechtlingshilfeYji5∂kit edu

Ruth Stephan
Wolfgang Eppler
Aljoscha Laschgari

Veranstaltungen
November 2016
Januar 2016
Dezember 2016
M D M D F S S
     
 

Weitere Veranstaltungen...

Flüchtlingshilfe am KIT

Ende Juni 2016 wurden die Notunterkünfte am Campus Ost mit Kapazität für bis zu 1.000 Flüchtlinge und am Campus Nord für bis zu 700 Flüchtlinge geschlossen. Die in den beiden Einrichtungen untergebrachten Flüchtlinge wurden bis zur Schließung bzw. Stilllegung in besser geeignete Einrichtungen verlegt. Im Campus Ost geschieht dies endgültig, die beiden Zelte, in denen die Menschen schliefen und aßen, wurden abgebaut. 2017 entsteht hier ein gemeinsam von der Fraunhofer-Gesellschaft und dem KIT betriebenes Forschungsgebäude. Die Unterbringung in der alten Kantine am Campus Nord wurde zunächst stillgelegt. Sollten die Flüchtlinge neue Routen nach Europa finden, so dass sie wieder verstärkt nach Deutschland gelangen, kann durchaus Bedarf entstehen, die Unterkunft kurzfristig wieder zu betreiben. Die KIT-Flüchtlingshilfe bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern herzlich, die von November 2014 bis Juni 2016 äußerst wertvolle Hilfe leisteten.

Mit Daniela von Rüden gibt es seit März 2016 am KIT eine hauptamtliche Koordinatorin zur Integration von Flüchtlingen am KIT (Infos: www.kit.edu/kit/fluechtlinge.php). Das KIT hat damit eine sehr kompetente Unterstützung für Flüchtlinge gefunden, die am KIT studieren oder sich ausbilden lassen wollen. Die Integrationskoordinatorin ist aber auch ein sehr gutes Bindeglied zur ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe. Unterstützt wird sie von den Dienstleistungseinheiten Studium und Lehre, Internationales, Hochschulrecht und Akademische Angelegenheiten mit ihren Angeboten an Stipendien und Gasthörerprogramm für Flüchtlinge.

Die KIT-Flüchtlingshilfe half von Anfang an mit, als die Flüchtlinge unsere Nachbarn wurden. Es ist erstaunlich, mit wie wenig Organisation diese Hilfe effizient funktionierte. Für jede Arbeitsgruppe gab es Koordinatoren, in unregelmäßigen Abständen Koordinierungstreffen und – sehr wichtig – Internet-Vernetzung mit Emails, elektronischen Zeitplanern und dem Mailinglists-Service des KIT. Das ist alles. Die Dolmetschergruppe hat Sprachkenntnisse in über 30 verschiedenen Sprachen und fast 200 Aktive. Ihre Arbeit, die sich von Anfang an nicht auf die Standorte beschränkte, geht weiter. Einzelne Gruppen, wie das Sportangebot und die Integrationsgruppe, machen ebenfalls weiter, teils an anderen Unterkünften.

Die Integration von Flüchtlingen in unsere deutsche Gesellschaft und, genauso wichtig, die Integration unserer deutschen Nachbarn in ein Land, in dem Flüchtlinge willkommen sind, ist ein Thema, das wir weiterverfolgen. Die KIT-Flüchtlingshilfe engagiert sich weiter. Es bleibt viel zu tun. Unsere Aufgabenschwerpunkte verschieben sich weg von der Erst-/Notversorgung hin zu Integrationsangeboten.

Nochmals herzlichen Dank für die unzähligen Stunden Hilfe für die Flüchtlinge und die Willkommenskultur des KIT !!!

 

Zeltaufbau, Kinderlächeln, Sport